Sie laden regelmäßig neuen Inhalt auf Ihre Seite, aber die Rankings Ihrer Seite sinken drastisch? Es kann sein, dass Ihre Seite von einem der Google Penaltys – Bestrafungsupdates betroffen ist. In diesem Blog erläutern wir Ihnen einige Fehler, die Ihre Rankings negativ beeinflussen.

Was ist eine Google Penalty?

Eine Penalty (zu Deutsch Strafe oder Sanktion) ist ein Mechanismus, den Google nutzt, um Webseiten zu bestrafen, die gegen die Richtlinien verstoßen.

Wie macht sich eine Bestrafung bemerkbar?

Den Effekt dieser Filter bemerkt man durch den schlechten Einfluss auf die Google Rankings. Sogenannte Bestrafungsupdates gehören zum Core-Algorithmus von Google.

Zu unterschieden ist, ob es sich um eine manuelle Bestrafungs handelt oder einer Bestrafung, die durch den Algorithmus ausgelöst wurde.

Manuelle Bestrafungen

Laut sistrix.com ist unter einer manuellen Penalty „das aktive Eingreifen eines Google-Mitarbeiters aus dem Search-Quality oder Webspam-Team zu verstehen.“ Falls der Verdacht eines Verstoßes bestehen sollte, überprüft ein Google Mitarbeiter die Webseite.

Die Autoren von sistrix.com haben eine Liste von möglichen Verstößen zusammengestellt:

  • Jede Art von Spam
  • Unnatürliche Backlinks
  • Oberflächliche Informationen
  • Versteckte Texte oder das Spamen von Keywords

Im Folgenden gehe ich auf einzelne Punkte ein, welche besonders starke Auswirkungen haben.  

1) Das Kaufen von Links – Pinguin Update

Google erkennt das Kaufen von Links als Manipulation des Linkprofiles an (Backlinks). Grund dafür ist das Penguin Update. Es entfernt Seiten mit unnatürlichen Links.

2) Abschreiben von Inhalten – Panda Update

Das Ziel von Google ist es, den bestmöglichen Inhalt für seine Nutzer bereitzustellen. Stellt man auf seine Webseite bereits vorhandene Beiträge, findet Google die Webseite und wertet diese als nicht nützlich. Man soll versuchen möglichst neuen und einzigartigen Inhalt zu verfassen. Tools, wie Copyscape oder CopyGator stellen sicher, dass der verfasste Text kein Plagiat ist.

3) Low Quality Content – Panda Update

Die Qualität des Inhalts ist ein weiterer wichtiger Teil der Webseite, um einen möglichst hohen PageRank zu haben. Je mehr qualitative Informationen, desto besser.

Als Faustregel kann man sagen, dass unser Freund Panda keine Inhalte mit weniger als 300 Wörter mag.

4) Austausch von Links – Google Pinguin

Das Austauschen von Links besteht darin, sich gegenseitig die Links des Anderen auf die eigene Webseite zu platzieren, um so Backlinks zu bekommen.

Im Gegensatz zu früher, ist diese Methode nicht mehr so effektiv, weil die Suchmaschinen intelligenter geworden sind und diese Links erkennbar wurden. Auch dies kann als eine Technik zur Manipulation des Pageranks verstanden werden.

Quelle: